Emilia Suchlich

Trompete

©

geboren

1997

aufgewachsen in

Deutschland

eigene Biographie

Emilia Suchlich wurde am 2. Dezember 1997 geboren und nahm mit 9 Jahren ersten Trompetenunterricht bei ihrem Vater. In den folgenden Jahren sammelte sie 15 erste Preise bei den Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben Jugend musiziert und besuchte Meisterkurse von German Brass, Reinhold Friedrich, Klaus Schuhwerk und Mnozil Brass.

Außerdem spielte sie in verschiedenen Ensembles und Jugendorchestern, wie unter anderen der Nationalen Jugend Brass Band und dem Bundesjugendorchester. Aufgrund der zahlreichen Erfolge wurde sie mit Stipendien des Thüringer Kultusministeriums sowie der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Neben der klassischen Ausbildung entwickelt Emilia cross-over-Projekte in Richtung Jazz und Theater und schreibt Musik und Texte. Mit 16 Jahren nahm sie mit Musikern der Jenaer Philharmonie eine eigene EP auf.

Seit 2016 ist sie Studentin der Trompetenklasse Matthias Höfs an der HfMT Hamburg, wo sie ebenfalls Naturtrompete bei Moritz Görg studiert. Als Aushilfe und Bühnenmusikerin durfte sie bereits bei der Deutschen Kammerphilharmonie und in der Staatsoper Hamburg mitwirken. Im März 2018 wurde sie in das Stipendiatenprogramm der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Im folgenden Jahr nahm Emilia erfolgreich am internationalen Trompetenwettbewerb Girolamo Fantini in Rom teil und erreichte dort das Halbfinale, sowie beim Elise-Meyer-Wettbewerb die Auszeichnung mit dem 1. Preis. Mit kammermusikalischen Auftritten war sie unter anderem beim Schleswig-Holstein Musikfestival und den Otzberger Sommerkonzerten zu hören.

Neben der trompeterischen Tätigkeit konzipiert Emilia innovative Konzertformen und feierte zuletzt im Januar 2020 die Uraufführung des Kammermusiktheaters music outside the box mit dem von ihr gegründeten Ensemble Nilius Pfunda Kollektiv.

Ensemble


Trompetentrio

https://www.niliuspfundakollektiv.de